Sven

... machte seine ersten musikalischen Gehversuche im Jahre 1980. Durch Verwandte kam er darauf, dass Gitarrespielen bestimmt gut bei den Mädels ankommt. Also probierte er schon mal und nervte seine Eltern, ihn beim Robert-Schumann-Konservatorium Zwickau anzumelden. Da man dort meinte, dass seine Hände fürs Gitarrespielen völlig ungeeignet waren, riet man ihm, Kontrabass zu lernen. Damit könnte man auch später Bassgitarre spielen. Nach einem Jahr Kontrabass und einem weiteren Bassgitarre war er mit dem Virus infiziert. Nach 1985 gab es die ersten Bandversuche, z.B. bei der damals bekannten Folkrockband Pusteblume als Pausenfüller mit einer zusammengewürfelten Band und dann mit einer Lichtensteiner Metal-Band Black Power.

Erste Versuche am Kontrabass
Musik auch mal klassisch
E-Bass ist doch cool

Nach der Militärzeit und Wendewirren kam er wieder in Kontakt mit dem damaligen Gitarristen der Band Rapunzel, Jörg Krause. Sie fanden nach längerem Suchen einen Drummer. Daraus wurde die Band Crazy Catfish mit Southern Rock, Blues und Artverwandtem. Diese Band gab es mit Besetzungswechseln von 1991 bis 2004. Von 1993–1995 hatte Sven noch zusätzlich ein Gastspiel bei der Dixielandband The Jazzheads, dort auch das erste Mal wieder mit Kontrabass. Ab ca. 1996 wurde sein E-Bass zunehmend nur noch Dekoration.

Crazy Catfish
Crazy Catfish (unplugged)

Im Herbst 2002 rief Steffen an und fragte, ob Sven nicht einen Kontrabassisten für eine Rockabilly-Band kenne. Er selbst verneinte erstmal. Nach kurzer Zeit rief Sven zurück und wollte es doch probieren. Da brauchten wir bloß noch einen Schlagzeuger.


Svens Spielzeuge

Arbeits-Oma Musima Kontrabass Bj. 1996
Ur-Oma ca. 100 Jahre alter Zigeunerbass
Urlaubs-Oma Projekt Matthias Voigt Bj. ca. 1995
Fender US Std. Jazz Bass Bj. 1995
Human Base Jonas 5 Fretless Bj. 1996
Jazzgitarre Markneukirchen vollmassiv Bj. ca. 1950er
Ibanez Blazer BL 440 Made in Japan Bj. 1995
Musima Nashville Western Bj. ca. 1995
Wandergitarre Markneukirchen Gutklang vollmassiv Bj. ca. 1920er
Flachmandoline Markneukirchen Bj. ca. 1930er